Endodontie

Die Endodontie beschäftigt sich mit der Anatomie, Funktion und Gesundheit des Zahninneren. Wenn das Zahninnere erkrankt, ist eine sogenannte Wurzelkanalbehandlung erforderlich um den Zahn zu erhalten. Der Grund für die Erkrankung kann verschiedene Ursachen haben.

  1. ausgedehnte  Karies
  2. Riss oder Sprung
  3. Trauma (Unfall)

Die Revision bezeichnet eine Korrektur eines bereits wurzelkanalbehandelten Zahnes. Dieses kann aus unterschiedlichsten Gründen notwendig sein.

  1. Wurzelkanäle wurden übersehen
  2. enge oder gekrümmte Kanäle konnten nicht ausreichend gereinigt werden
  3. erneute Infektion durch Undichtigkeiten der Füllung

Revision

Chirurgie

Trotz einer sorgfältigen Wurzelkanalbehandlung kann ein zusätzlicher Schritt notwendig werden, um den Zahn zu erhalten. Dieser unterstützende chirurgische Eingriff wird häufig als Wurzelspitzenresektion bezeichnet. Unter der Verwendung von einem Behandlungs-Mikroskop und modernen Füllungsmaterialien kann ein sehr vorhersagbarer Zahnerhalt im Vergleich zur klassischen Wurzelspitzenresketion erzielt werden.

Wissen auf höchstem und aktuellstem Stand für Ihren Zahnerhalt.

Während des zahnmedizinischen Studiums nimmt die Lehre der endodontischen Behandlung einen sehr geringen Teil ein. Über zusätzliche Kurse wird häufig weiteres Wissen nach dem Studium angeeignet. Da es in Deutschland keine zusätzliche Facharztausbildung gibt (wie z. B. in den USA), sind die hier erworbenen Qualifikationen nicht mit diesem 2-jährigen Vollzeitstudium zu vergleichen. In ganz Deutschland sind insgesamt vier Zahnärzte mit dieser Fachqualifikation tätig.

Qualifikation

Mikroskop

„Du kannst nur das behandeln, was Du sehen kannst.“ – Prof. S. Kim

Dieser einfach klingende Satz beschreibt das Grundprinzip und die Grundlage der modernen Endodontie sehr genau. Ohne optische Vergrößerungen ist es unmöglich alle anatomischen Strukturen und Kanäle während einer Wurzelkanalbehandlung darzustellen und zu reinigen. Dieses bildet jedoch die Grundlage für einen langfristigen Erfolg und Erhalt des Zahnes.

Die „Digitale Volumen Tomographie“ (DVT)
ermöglicht eine 3-dimensionale Darstellung des Zahnes.

3D-Röntgen wird auch als DVT (Digitale Volumen Tomographie) bezeichnet. Diese moderne röntgenologische Technik bietet die Möglichkeit, den zu behandelnden Zahn und die angrenzenden Knochenstrukturen dreidimensional darzustellen. Dieses ermöglicht nicht nur eine präzisere Diagnostik und Behandlungsplanung, sondern auch versteckte Entzündungen, die auf dem konventionellen klassischen Röntgenbild verborgen bleiben, zu erkennen.

3D-Röntgen

Endodontie

Die Endodontie beschäftigt sich mit der Anatomie, Funktion und Gesundheit des Zahninneren. Wenn das Zahninnere erkrankt, ist eine sogenannte Wurzelkanalbehandlung erforderlich um den Zahn zu erhalten. Der Grund für die Erkrankung kann verschiedene Ursachen haben.

  1. ausgedehnte  Karies
  2. Riss oder Sprung
  3. Trauma (Unfall)

Die Endodontie beschäftigt sich mit der Anatomie, Funktion und Gesundheit des Zahninneren. Wenn das Zahninnere erkrankt, ist eine sogenannte Wurzelkanalbehandlung erforderlich um den Zahn zu erhalten. Der Grund für die Erkrankung kann verschiedene Ursachen haben.

  1. ausgedehnte  Karies
  2. Riss oder Sprung
  3. Trauma (Unfall)

Revision

Die Revision bezeichnet eine Korrektur eines bereits wurzelkanalbehandelten Zahnes. Dieses kann aus unterschiedlichsten Gründen notwendig sein.

  1. Wurzelkanäle wurden übersehen
  2. enge oder gekrümmte Kanäle konnten nicht ausreichend gereinigt werden
  3. erneute Infektion durch Undichtigkeiten der Füllung

Chirurgie

Trotz einer sorgfältigen Wurzelkanalbehandlung kann ein zusätzlicher Schritt notwendig werden, um den Zahn zu erhalten. Dieser unterstützende chirurgische Eingriff wird häufig als Wurzelspitzenresektion bezeichnet. Unter der Verwendung von einem Behandlungs-Mikroskop und modernen Füllungsmaterialien kann ein sehr vorhersagbarer Zahnerhalt im Vergleich zur klassischen Wurzelspitzenresketion erzielt werden.

Qualifikation

Wissen auf höchstem und aktuellstem Stand für Ihren Zahnerhalt.

Während des zahnmedizinischen Studiums nimmt die Lehre der endodontischen Behandlung einen sehr geringen Teil ein. Über zusätzliche Kurse wird häufig weiteres Wissen nach dem Studium angeeignet. Da es in Deutschland keine zusätzliche Facharztausbildung gibt (wie z. B. in den USA), sind die hier erworbenen Qualifikationen nicht mit diesem 2-jährigen Vollzeitstudium zu vergleichen. In ganz Deutschland sind insgesamt vier Zahnärzte mit dieser Fachqualifikation tätig.

Mikroskop

„Du kannst nur das behandeln, was Du sehen kannst.“ – Prof. S. Kim

Dieser einfach klingende Satz beschreibt das Grundprinzip und die Grundlage der modernen Endodontie sehr genau. Ohne optische Vergrößerungen ist es unmöglich alle anatomischen Strukturen und Kanäle während einer Wurzelkanalbehandlung darzustellen und zu reinigen. Dieses bildet jedoch die Grundlage für einen langfristigen Erfolg und Erhalt des Zahnes.

3D-Röntgen

Die „Digitale Volumen Tomographie“ (DVT)
ermöglicht eine 3-dimensionale Darstellung des Zahnes.

3D-Röntgen wird auch als DVT (Digitale Volumen Tomographie) bezeichnet. Diese moderne röntgenologische Technik bietet die Möglichkeit, den zu behandelnden Zahn und die angrenzenden Knochenstrukturen dreidimensional darzustellen. Dieses ermöglicht nicht nur eine präzisere Diagnostik und Behandlungsplanung, sondern auch versteckte Entzündungen, die auf dem konventionellen klassischen Röntgenbild verborgen bleiben, zu erkennen.

Haben Sie Fragen?




    Ich wünsche: RückrufMail